TASTENFLAIR

_________________________________________________________________________________________________________



Aktuelles (ältere Beiträge finden Sie im Archiv)


Das ist geplant:


01.06.2019     Gemeinsames Singen und offene Probe im Bienengarten

13.07.2019     Gemeinsames Singen und offene Probe im Bienengarten


Das war vor Kurzem:


24./31.03.       Schülerkonzerte im Barocksaal des Stadtmuseum                                                                                                                                                     

2019

                          Unsere diesjährigen Schülerkonzerte fanden zum ersten Mal im Barocksaal des Stadtmuseums in Ingolstadt statt. Alle waren von dem  

                          wunderschönen Ambiente sehr beeindruckt und für die Mitwirkenden war es eine gute Gelegenheit, einmal Konzertatmosphäre zu

                          schnuppern. Dabei war es ein ganz besonderes Erlebnis für die Klavierschüler, dort auf dem historischen Flügel spielen zu dürfen. Das

                          Konzert der Stammhamer Schüler/innen fand am 24.03.2019, das der Ingolstädter Schüler/innen am 31.03.2019 statt.

                        Beide Konzerte eröffnete die Tastenbande mit dem Konzertwalzer „Good Mood“ von O. Tomkin. Die Tastenbande ist ein

                        Akkordeonorchester für jung und alt und das beste Beispiel, wie Musik unterschiedlichste Menschen verbindet. Sofort wurde

                        das zahlreich erschienene Publikum von der guten Laune dieses Stückes angesteckt und applaudierte kräftig.


                        Das Stammhamer Schülerkonzert wurde ausschließlich von Kindern und Jugendlichen gestaltet. Simon, 5 Jahre, der erst seit

                        Januar 2019 Klavierunterricht nimmt, traute sich trotzdem schon vorzuspielen. Die Schüler der Stammhamer Grundschule      

                        trugen ihre Stücke trotz großer Aufregung sicher und gekonnt vor. Ihre Eltern waren zu Recht sehr stolz auf sie.

                        Die Jugendlichen wagten sich schon an anspruchsvollere Stücke, wie das „Largo“ von Vivaldi, ein „“Arioso“ von D.G. Türk, den  

                        „Kanon“ von J. Pachelbel oder die „Wasserspiegelungen“ von H. Klassen. Alle musizierten sehr souverän und bekamen verdient

                        großen Applaus. Ganz besonders viel Bewunderung ernteten Jana G. und Julia S. für ihr vierhändiges Klavierstück  „Ein schöner

                        Tag“ von H. Klassen. Jana und Julia spielen schon seit gut zwei Jahren zusammen und bekamen bei „Jugend musiziert“ bereits

                        einen 2. Preis.


                        Beim Ingolstädter Konzert eröffnete die 5-jährige  Leonora das Konzert am Klavier mit dem Stück „Theater unter freiem

                        Himmel“ von D.G. Türk. Anschließend trugen die Jugendlichen ein bunt gemischtes Programm am Klavier vor: „Bella Bimba“,

                        „Der Schwan“ und „Der 88 Tastenboogie“. Das Publikum war ganz beschwingt und applaudierte lange, vor allem bei dem

                        vierhändigen Klavierstück „Un piano pour Piere et Paul“, welches von Mama Daniela und Tochter Katharina zum Besten

                        gegeben wurde.

                        Danach boten junge Erwachsene ihre Vortragsstücke dar: „Jupiter“ von G. Holst, „Chicago Fox“ (Akkordeonduo) und „My

                        Father´s Favourite“ von P. Dole. Auch Michael B. beeindruckte am Akkordeon mit seiner Virtuosität und Musikalität bei seinem  

                        Musettewalzer „La Valse des Monstres“ von Y. Tiersen.

                        Ein besonderer Programmpunkt waren heuer unsere neun erwachsenen Musikspieler. Das Publikum war sehr beeindruckt,

                        dass sie sich neben Berufstätigkeit und Familie trotzdem noch intensiv mit ihrem Instrument beschäftigen. Dass das

                        Musizieren auch im fortgeschrittenen Alter jung und fit hält, bewiesen eindrucksvoll Sabine und Renate als Akkordeonduo mit

                        dem „Jugendmarsch“. Viel Applaus gab es auch für den „Sommernachtswalzer“ von H. Pixner (bearb. von Ingrid T. für zwei

                        Akkordeons und Gitarre). Astrid, Ingrid und Mario spielten ihn sehr gefühlvoll und musikalisch brilliant.


                         Das Akkordeon Ensemble Alegria gestaltete bei beiden Konzerten den letzten Programmpunkt mit „I will follow him“ aus Sister  

                         Act. Das Publikum war absolut begeistert und ließ es sich nicht nehmen, im Rhythmus mitzuklatschen. Viele Zuhörer

                         bedankten sich  an beiden Tagen am Ende noch persönlich bei uns für den schönen und kurzweiligen Nachmittag.(Ingrid)